Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Innovationsworkshop Belastung im Pflegealltag: Welches Entlastungspotenzial birgt die Digitalisierung?

22. April @ 14:00 - 17:00

Eine Chance, welche durch die Veränderungen der Digitalisierung im Gesundheitswesen auftreten soll, ist die Entlastung der Beschäftigten. Diese kann sowohl physisch als auch psychischer Natur sein. Eine intensive Auseinandersetzung mit den Angeboten ist für Einrichtungen und deren Beschäftigte aber zeitintensiv und kostspielig. Dabei ist oftmals undurchsichtig, inwieweit technische Lösungen sinnvoll und hilfreich für den Pflegealltag sind. Um diese Thematik aufzugreifen, sollen technische Anbieter und Pflegeeinrichtungen an einen virtuellen Tisch gebracht werden, um über bedarfsorientierte, digitale Lösungen für die Pflegebranche zu diskutieren. Wir laden Sie herzlich ein, gemeinsam mit uns Interessen und Bedarfe zu vergleichen, zu diskutieren und zukünftige Kooperationen zu knüpfen.

Bitte melden Sie sich bis zum 21.04.2021 unter folgender E-Mail-Adresse an: schmidt@iat.eu

Programm

14.00 Uhr Begrüßung und Ziele des Tages
Christopher Schmidt (Forschungsschwerpunkt Arbeit und Wandel, Institut Arbeit und Technik – IAT, Westfälische Hochschule, Gelsenkirchen) Roland Weigel (Koordinator der Ruhrgebietskonferenz Pflege, Gelsenkirchen)
14.15 Uhr
Vorstellung Projekt „Eingabefreie Station“ |MotionMiners GmbH Martin Fiedler (MotionMiners GmbH, Dortmund): Auf dem Weg zur eingabefreien Station
14.45 Uhr Diskussion: Bedarf in der Pflege; Moderationsteam: Roland Weigel (Koordinator der Ruhrgebietskonferenz Pflege, Gelsenkirchen), Christopher Schmidt (Forschungsschwerpunkt Arbeit und Wandel, Institut Arbeit und Technik – IAT, Westfälische Hochschule, Gelsenkirchen)
15.00 Uhr
Wohnen braucht Assistenz, Heike Perszewski (Sozialwerk St. Georg Care gGmbH, Duisburg) und Enrico Löhrke (inHaus GmbH, Duisburg): AAL-Praxisbeispiele aus 10 Jahren Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz
15.30 Uhr Vorstellung „Das sichere Krankenhaus“; Roland Contzen (Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege): Das Sichere Krankenhaus: Sicherheit und Gesundheit für Beschäftigte in Kliniken und Pflegeeinrichtungen
16.00 Uhr Vorstellung „WUNDERA®“; Dr. Michael Aleithe (Geschäftsführer sciendis GmbH): Entlastung in der Pflege durch einfache, digitale Helfer am Beispiel der Wunddokumentation mit WUNDERA®
16.30 Uhr Abschlussdiskussion
17.00 Uhr Ende der Veranstaltung

Details

Datum:
22. April
Zeit:
14:00 - 17:00

Veranstaltungsort

Web-Konferenz

Veranstalter

Ruhrgebietskonferenz Pflege
Institut Arbeit und Technik