Veröffentlicht am 12. Februar 2021 von RKP

Pflegearbeitgeber fordern mehr Mut zur Zusammenarbeit und Eigeninitiative von Entscheidungsträgern vor Ort

Corona endlich gemeinsam bekämpfen – Der Bürgermeister- und Landräte-Appell der Ruhrgebietskonferenz-Pflege – Pressemitteilung

Das Gipfeltreffen von Kanzlerin und Ministerpräsident*innen hat hinsichtlich der Schutz- und Impfstrategie für Senior*innen ein „weiter so“ zum Ergebnis gehabt. Seit der Landtagsdebatte gestern im NRW wissen wir, dass hier weiter „auf Sicht gefahren“ gefahren wird. Diese selbstauferlegte „Kurzsichtigkeit“ bedeutet letztendlich das Eingeständnis, dass ein besserer Schutz der Seniorinnen und Senioren mit Hilfe- und Pflegebedarf dieser Landesregierung nicht möglich erscheint. Für die Ruhrgebietskonferenz-Pflege ist es an der Zeit für einen grundlegenden Strategiewechsel und eine Neuausrichtung der Maßnahmen. Die Ruhrgebietskonferenz-Pflege wünscht sich von den Bürgermeister*innen und Landrät*innen des Reviers mehr Selbstbewusstsein, Mut zur Zusammenarbeit und Eigeninitiative. Die Beispiele aus Rostock, Tübingen und auch Heinsberg zeigen, was Entscheidungsträger vor Ort bewegen und ausrichten können. Es ist der Zeitpunkt gekommen, aus dem Schatten von Bundes- und Landesregierung herauszutreten, um im Interesse der Bürger*innen die Kräfte für die Bekämpfung der Corona-Pandemie zu bündeln.

„TakeCare" – Clubhouse Talkreihe

Ruhr-Konferenz startete am 10.02.21 neues Format via 'Clubhouse'

Veröffentlicht am 10. Februar 2021 von RKP

am kommenden Donnerstag (18.02.2021 um 18:30 Uhr) veranstalten wir unseren zweiten Clubhouse-Talk unter dem Titel „Tatort Pflegeheim?“

„Wir haben uns schon blutige Nasen geholt“

Ruhrgebietskonferenz-Pflege appelliert an Politik und Kommunen: Dezentrale Impfzentren müssen endlich kommen! - Pressemitteilung -

Veröffentlicht am 8. Februar 2021 von RKP

Auf dem zweiten digitalen Impf- und Schnelltestgipfel am 05. Februar 2021 hat die Ruhrgebietskonferenz-Pflege eine positive Zwischenbilanz zur bisherigen Impfkampagne in den stationären Einrichtungen in NRW gezogen.

Ihnen kann geholfen werden

Offener Brief an die Bundeskanzlerin

Veröffentlicht am 27. Januar 2021 von RKP

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin, wie wir gestern aus den Medien erfahren haben, würden Sie gerne 14.000 Altenheime in Deutschland um Mithilfe bei der Corona Bekämpfung bitten.
Sie werden damit zitiert, dass es eine traurige Geschichte sei, man habe in den Altenheimen versucht, etwas zu machen.
Das ist ein Schlag ins Gesicht von Mitarbeiter*innen und Entscheidungsträger*innen in der Pflege, die seit 12 Monaten Alles dafür tun, um die Bewohner*innen und sich selbst sowie ihre Kolleg*innen vor der Bedrohung durch Covid-19 zu beschützen.